Fachtagung in Köln

FT2020Kln web

Vision / Epos 2023: Quo vadis Türkei

25.01.2020
13-18 Uhr
in Kooperation mit der VHS Köln
Unterstützer: Civaka Azad - Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V.

 

Das Thema

2019 fanden in der Türkei Kommunalwahlen statt. Die Regierungspartei AKP von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan musste Verluste in weiten Teilen des Landes hinnehmen und verlor mit Istanbul trotz erzwungener Neuwahlen die wichtigste Großstadt. Die progressive HDP trug mit ihrer Wahlstrategie, in zahlreichen Metropolen keine eigenen Kandidaten aufzustellen, maßgeblich zum Erfolg der Oppositionskoalition bei. Die 'Kurdische Stimme' gewann erneut eine zentrale Rolle und stellte das Zünglein an der Waage dar, weshalb auch in Richtung kurdische Wähler im Wahlkampf teilweise sanfte Töne eingeschlagen wurden. Es stellt sich die Frage, inwieweit diese Annäherung von Dauer ist und eine neue Politik in der Türkei einläutet.

Mit der Fachtagung, bestehend aus zwei aufeinander folgenden Foren und einer Abschlussdiskussion, wollen wir den Staatscharakter der Türkei in ihrem historischen und gegenwärtigen Kontext aufarbeiten. Ein besonderes Augenmerk soll dabei auch auf die kurdische Frage gerichtet werden. Im Fokus werden zudem Optionen für eine Demokratisierung des Landes stehen. Hierbei sollen Wege für politische Lösungen von Konflikten anhand anderer Länderbeispiele aufgezeigt werden.

 

Programm

Forum I: Die Fesseln der Demokratie

Der Gründungsmythos der Türkei: Gesellschaftsvertrag oder autoritäres Monument
Prof. Dr. Hans-Lukas Kieser, Historiker, Schweiz

Die Türkei unter der AKP: der Anfang vom Ende der Ära Erdoğan?
Prof. Dr. Burak Çopur, Politikwissenschaftler, IUBH Dortmund

Die kurdische Frage: der gordische Knoten
Ali Çiçek, Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V., Berlin

Moderation: Şoreş Yüksel, Volkswirt, Co-Vorsitzender von Kurd-Akad, Aachen

Forum II: Demokratie entsperren

Demokratie neu denken: kurdische Perspektiven für 2023
Nilüfer Koç, Mitglied im Exekutivkomitee des Kurdistan National Kongress, Brüssel

Von Kurdistan bis Katalonien: politischen Lösungen den Weg ebnen
Prof. Dr. Mithat Sancar, Rechtswissenschaftler, HDP Abgeordneter, Türkei

Moderation: Jan Jessen, Journalist, Essen

Abschlussdiskussion:
Die Fesseln lösen, Demokratie wagen

Moderation: Dersim Dağdeviren, Ärztin, Co-Vorsitzende von Kurd-Akad, Dortmund

 

Ankündigung

+++ 07.+08.12.2019 Gesamteuropäisches Vernetzungstreffen kurdischer Institute und Akademikerorganisationen

+++ 07.12.2019 '10 Jahre Kurd-Akad' mit Verleihung des Ehrenpreises

+++ 25.01.2020 Fachtagung in Köln

+++ 01.02.2020 Konferenz in Hamburg

+++ 08.02.2020 Konferenz in Bochum

+++ 29.02.2020 Konferenz Muttersprache und Mehrsprachigkeit in Dortmund

+++ 28.03.2020 Konferenz in Frankfurt a.M.